Später Start des TVP gegen SC Neuenheim

Pforzheim. Das Siegen fällt dem deutschen Rugbymeister TV Pforzheim gerade ziemlich schwer. Nach der souveränen Hinrunde mit lauter Bonuspunkt-Siegen in der Bundesliga Süd gab es in der Rückrunde schon zwei Auswärtsniederlagen.Im Heimspiel gegen den SC Neuenheim sah es am vergangenen Samstag eine Halbzeit lang so aus, als könnte die dritte Niederlage folgen. Doch am Ende drehte der TVP gegen die müder werdende Gäste auf und siegte noch deutlich mit 43:14.

Die erste Halbzeit war nichts für Pforzheimer Rugbyfans mit schwachen Nerven. Mutig warf sich der Tabellenfünfte aus Neuenheim den Angriffen des Tabellenführers entgegen. Und wenn der SCN einmal nicht selbst vorzeitig das Angriffsspiel unterbinden konnte, halfen die „Rhinos“ durch einen schlecht geworfenen Pass oder einen nicht gefangenen Ball nach.

Völlig von der Rolle präsentierte sich der TVP dann in der 21. Minute, als ein zunächst völlig harmloser Befreiungskick des SCN falsch eingeschätzt und verstolpert wurde und niemand sich zuständig fühlte, einem durchstartenden Neuenheimer zu folgen. Der daraus resultierende erste und allerdings auch einzige Versuch der Neuenheimer war ein Geschenk für den Gegner, der wesentlich leidenschaftlicher und wacher zu Werke ging.

Manasah Sita, der mehrmals verletzt behandelt werden musste und in der zweiten Hälfte vom Platz ging, konnte sich in der 27. Minute einmal durchtanken und mit dem ersten Pforzheimer Versuch das 10:11-Halbzeitresultat etwas freundlicher gestalten.

Der Kraftakt der Neuenheimer blieb in der zweiten Halbzeit jedoch nicht ohne Folgen. Der SCN ließ nach, spielte unkonzentrierter, während der TVP sich jetzt bemühte, zielstrebiger Druck aufzubauen, den Ball zu halten, Chancen mit Geduld und konzentriertem Spiel zu erzwingen. Der Lohn: Bis zur 4. Minute der Verlängerung (erfolgreicher Straftritt für den SCN) konnten die Neuenheimer nicht nur punktlos gehalten werden, der TVP lief selbst zu fünf weiteren Versuchen durch Matthew Bressons (2), Trent Winterstein, Luke Wakefield und Sione Atiola ein. Bressons bewies erneut seine Qualitäten als Kicker und verwandelte fünf von sechs Erhöhungskicks und einen Straftritt.

Die verletzten Nationalspieler Zimbabwes Tafadzwa Chitokwindo und Morgan Vangue hätten vielleicht mit ihren Sprints schon früh für mehr Gefahr sorgen können, doch allein daran lag es nicht, dass der TVP den druckvollen Schwung und das überfallartige Kombinationsspiel aus der Hinrunde vermissen ließ. Der 43:14-Sieg konnte nicht ausblenden, dass es einigen TVP-Spielern zumindest in der ersten Halbzeit entweder an einer professionellen Einstellung gegenüber schwächeren Teams mangelte oder sie als Folge der unerwarteten Niederlagen Selbstbewusstsein und Sicherheit verloren haben. Gleichzeitig scheinen die Gegner durch die Schwächephase der Pforzheimer Aufwind zu verspüren und selbstbewusster, kompromissloser aufzutreten.

Auch beim Heidelberger RK wird man das zur Kenntnis nehmen und wohl mit großen Hoffnungen am kommenden Samstag ins Rückspiel gehen. Beim HRK dürfte sich im drittletzten Saisonspiel der Bundesliga Süd entscheiden, wer als Süd-Tabellenführer im Halbfinale der Meisterschafts-Playoffs gegen die beiden besten Teams der Bundesliga Nord das Heimrecht hat. Aktuell führt der TVP mit drei Punkten vor Alt-Serienmeister HRK, der das Hinspiel in Pforzheim mit 24:37 verloren hatte. Eine knappe Niederlage mit weniger als sieben Punkten Differenz und mindestens vier Versuchen würde dem TVP als Verlierer zwei Bonuspunkte und die Tabellenführung sichern. Doch in der aktuellen Form scheinen die „Rhinos“ noch nicht in der Lage zu sein, dem HRK ein Bein zu stellen. Auf TVP-Coach John Willis wartet viel Motivationsarbeit und Seelenmassage. Eigentlich können seine Jungs ja richtig gut Rugby spielen, sie müssten es nur bald mal wieder vom Anpfiff an zeigen. –- uh

 

TVP-Versuche: Matthew Bressons (2), Manasah Sita, Trent Winterstein, Luke Wakefield, Sione Atiola

TVP-Kicks: Matthew Bressons 5/6 Erhöhungen, 1/1 Straftritt

 

Das nächste Spiel des TVP: Samstag, 13. Mai, 16 Uhr, Heidelberger RK – TV Pforzheim

Das nächste Heimspiel des TVP: Samstag, 20. Mai, 15 Uhr, TV Pforzheim – RK Heusenstamm, SüdwestEnergie-Stadion, Rattachweg in Pforzheim-Eutingen

 

Rugby-Bundesliga Süd – 11. Spieltag
TV Pforzheim 43:14 SC Neuenheim
Heidelberger RK 40:0 TSV Handschuhsheim
Di.09.05.2017 RK Heusenstamm SC Frankfurt 1880
Sa.27.05.2017 RC Luxemburg RG Heidelberg

 

 Rugby-Bundesliga Süd Spiele Punkte +/-
1 TV Pforzheim 11 48 +324
2 Heidelberger RK 11 45 +386
3 RG Heidelberg 10 34 +204
4 SC Frankfurt 1880 10 25 -56
5 SC Neuenheim 11 18 -214
6 TSV Handschuhsheim 11 16 -200
7 RK Heusenstamm 10 14 -130
8 RC Luxemburg 10 8 -314