Rugbymannschaft mit siebtem Sieg in Folge

Mit dem siebten Sieg in Folge verabschiedete sich die Pforzheimer Rugbymannschaft am Samstag in die Winterpause der Bundesliga. Bei winterlichen Temperaturen gewann der TVP auch ohne einige Leistungsträger und Kapitän mit 48:10 gegen den Viertplazierten RG Heidelberg. Einige eigene Fehler der Pforzheimer verhinderten einen höheren Sieg. Somit überwintern die Pforzheimer sicher auf dem zweiten Tabellenplatz mit 11 Punkten Vorsprung auf den Drittplazierten , SC Neuenheim und sieben Punkten Abstand auf den amtierenden Deutschen Meister, Heidelberger RK.

Die Pforzheimer begannen druckvoll, doch die Fans mussten sich etwas gedulden ehe nach zehn Minuten der pfeilschnelle Manasah Sita über die Außenbahn die ersten Punkte einbrachte. Tim Kasten erhöhte durch einen Versuch nach einer schnellen Gasse auf 10:0. Auf Grund des windigen Wetters war der Kicker des TVP zunächst nicht erfolgreich. In Folge erhöhten die Hausherren das Tempo. Nach einem schnell angespielten Straftritt tauchte Markus Bachofer direkt neben den Goalstangen ein. Jeremy Te Huia erhöhte sicher. Bis auf einen Straftritt hatten die Heidelberger bis dahin nichts zählbares verbuchen können. Die Pforzheimer Verteidigung stand schon wie die Woche zuvor sehr sicher. Kurz vor der Halbzeitpause schob der Pforzheimer Sturm eine Paket über die Heidelberger Mallinie, so dass Uwe Herrmann ohne große Mühe zum 23:3 ablegen konnte. Die erfolgreiche Erhöhung sowie ein Straftritt zum Halbzeitpfiff durch Te Huia brachten den 27:3 Halbzeitstand.

Direkt nach dem erneuten Anpfiff konnte wieder Tim Kasten nach mehreren Sturmphasen im gegnerischen Malfeld eintauchen. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie etwas und spielte sich hauptsächlich in der Mitte des Spielfeldes ab. Ein sehenswerter Sololauf von Russell Kupa in der 50. Minute und ein herausgespielter Versuch über die Hintermannschaft auf Manasah Sita in der 72. Minute, beide erhöht durch Te Huia, blieben die einzigen Highlights in der zweiten Hälfte auf Pforzheimer Seite. Mit dem Schlusspfiff gelang den bis zum Schluss kämpfenden Gästen dann noch der erhöhte Ehrenversuch nach schönem Sturmspiel.

Am kommenden Samstag treffen die Pforzheimer nun im Europapokal in Waterloo (Belgien) auf Belgium South –West. Die letzte Bewährungsprobe für die Spieler des TVPs vor der verdienten Winterpause.