Rhinos in Erfolgsspur zurück – 50:24-Sieg beim RK Heusenstamm

Beim TV Pforzheim läuft es in der Rugby-Bundesliga Süd/West allmählich runder. Nach großen Startschwierigkeiten mit zwei Niederlagen gegen RG Heidelberg und SC Frankfurt 1880 kommt der deutsche Rugby-Vizemeister so langsam in Form. Beim Tabellensiebten, dem RK Heusenstamm, konnte der Tabellenvierte aus Pforzheim in einem Kampfspiel mit 50:24 deutlich gewinnen. Der Sieg lässt den TVP weiter Kontakt zum Spitzentrio halten.

In der ersten Hälfte hatten die Pforzheimer gezeigt, wie schnell die „Rhinos“ mit dem Ball in der Hand auf dem Feld unterwegs sind. Im Zehn-Minuten-Rhythmus erzielte der TVP Versuche. Vor allem die schnellen Spieler der Hintermannschaft hatten immer wieder durch Sprints viel Raum gewonnen. Zur Halbzeit stand es bereits 24:5 für die Gäste.

Allerdings störten die Heusenstammer durch aggressive Gegenwehr einen runden Spielfluss, was einen mit vielen schönen Kombinationen gespickten Spielfluss beim TVP nicht gerade förderte, sondern beide Seiten zu vielen Fehlern zwang. So sorgten vor allem famose Einzelaktionen der wendigen Flügelflitzer für Beifall. Einen Supertag erwischte der erst 19-jährige Dani Manea, der sich in seiner ersten Saison in der Bundesligamannschaft für die „Rhinos“ immer mehr in den Blickpunkt spielt. Er glänzte mit vier Versuchen, die er, so Manea, „aber nur mit Hilfe meiner Mitspieler“ ablegen konnte. Das erste Mal war aus der zweiten Mannschaft in die Bundesligamannschaft bei der 7er-Rugby-DM in diesem Jahr für den TVP zum Einsatz gekommen. Auch da konnte er sich bereits durch Versuche auszeichnen.

Allerdings entstand auch phasenweise der Eindruck, als laufe die gut geölte grün-weiße Angriffsmaschine schon wieder auf Hochtouren, als zum Beispiel ein Pforzheimer Angriff über 75 Meter bis zum gegnerischen Malfeld vorgetragen wurde, ohne dass der RKH entscheidend eingreifen konnte. Zuletzt hatten vor allem die schweren, kräftigen Kerle im Sturm dem Gegner zugesetzt und dem Team dadurch Vorteile verschafft. Beim RK Heusenstamm hatte auch die Hintermannschaft ihre Klasse in der Bewegung nach vorne beweisen können. TVP-Coach John Willis allerdings haderte mit der Verteidigungsleistung, denn man habe den Heusenstammer vier leicht zu verhindernde Versuche geschenkt.

Die Heusenstammer hatten dem TVP nicht viele spielerische Mittel entgegenzusetzen, kämpften jedoch unermüdlich und wurden durch späte Versuche belohnt. Als Luke Wakefield wegen einer Gelben Karte (zehnminütige Zeitstrafe) von der 68. Minute an fehlte, nutze der RKH die Überzahl zu zwei Versuchen, was am Ende dann einen Bonuspunkt (mindestens vier Versuche) für die Hessen bedeutete. Von den acht Versuchen des TVP konnte der treffsicherer gewordene Carlos Soteras-Merz fünf durch Kicks zwischen die Stangen erhöhen. Wichtig für Willis war die Tatsache, dass es keine weiteren Verletzten gab, wobei bei Willians Portillo vorsichtshalber wegen des noch unbestätigten Verdachts einer Gehirnerschütterung vom Platz genommen wurde.

Können die „Rhinos“ diese Form noch ausbauen und konservieren, dabei die Fehler und Disziplinlosigkeiten weiter minimieren, dürften sie es noch schaffen, am Ende der Saison auf Platz zwei hinter dem Meister und gerade international recht passabel mitspielenden Heidelberger RK zu landen. Nur die ersten beiden Teams an der Tabellenspitze der zwei getrennten Bundesligen sind für die Endrunde der deutschen Rugbymeisterschaft qualifiziert. — uh —

TVP-Versuche: Dani Manea (4), Ben Roper, Luke Wakefield, Ali Sürer, Samj Harris

TVP-Kicks: Carlos Soteras-Merz (5 von 8 Erhöhungskicks)

 

Das nächste TVP-Spiel: 28. Oktober, 14 Uhr, Neckarsulmer SU – TV Pforzheim              

Das nächste TVP-Heimspiel: Mittwoch, 1. November, 14 Uhr, TV Pforzheim – Heidelberger RK

 

Rugby-Bundesliga Süd/West – 6. Spieltag
  TSV Handschuhsheim 33:14 SC Frankfurt 1880
  RK Heusenstamm 24:50 TV Pforzheim
So.22.10.2017 SC Neuenheim RG Heidelberg
Sa.02.12.2017 Heidelberger RK Neckarsulmer SU

 

Rugby-Bundesliga Süd/West Spiele Punkte + / –
1 Heidelberger RK 4 20 +361
2 SC Frankfurt 1880 6 20 +1
3 RG Heidelberg 5 20 +53
4 TV Pforzheim 5 15 +72
5 TSV Handschuhsheim 6 15 -71
6 Neckarsulmer SU 5 9 -35
7 RK Heusenstamm 6 5 -144
8 SC Neuenheim 5 2 -237